Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

Pavement-Scanner

Die Professur Straßenbau und Straßenerhaltung in der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen, Bergische Universität Wuppertal (BUW), betreibt als weltweit einzige Hochschule zu Forschungszwecken einen innovativen Pavement-Scanner. Dessen Grundfunktion ist das schnellfahrende Tragfähigkeitsmesssystem Traffic Speed Deflectometer (TSD) und besitzt mit seinen messtechnischen Zusatzausstattungen Multifunktionalität. Neben den Möglichkeiten zur Erfassung und Bewertung des Straßenzustandes anhand der Oberflächenmerkmale Längs-, Querebenheit und Risse, verfügt der Pavement-Scanner über zerstörungsfreie Messmöglichkeiten zur Erfassung von Schichtdicken und der Tragfähigkeit. Alle Messungen können während einer Befahrung im Verkehrsfluss mit bis zu 80 km/h durchgeführt werden. Mit Hilfe dieser einzigartigen Messsystemkombination werden zuverlässigere Beurteilungen der Straßensubstanz im Rahmen des Managements der Straßenerhaltung ermöglicht, als dies die üblicherweise erhobenen oberflächlich erkennbaren Substanzmerkmale zulassen. Der BUW-Pavement-Scanner, der in seiner Ausstattung einzigartig ist, wurde auf Initiative von Prof. Dr. Beckedahl im Rahmen des EFRE-Programms Forschungsinfrastruktur beschafft, durch EU, Verkehrsministerium NRW und BUW finanziell gefördert und von Greenwood gebaut.

Schnellzugriff

Förderung

Der Pavement-Scanner wird im Rahmen „Operationelles Programm Nordrhein-Westfalens für die Förderung von Investitionen in Wachstum und Beschäftigung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (OP EFRE NRW) und dem Projektaufruf „umsetzungsorientierte Forschungsinfrastrukturen.NRW“ mit über 2,8 Mio € finanziell gefördert. Daneben fließen Fördermittel des Ministeriums für Verkehr NRW sowie der Bergischen Universität Wuppertal in dieses Projekt.

Weitere Infos über #UniWuppertal: