Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Lehr- und Forschungsgebietes Straßenbau und Straßenerhaltung SB-SE der Bergischen Universität Wuppertal und des Bergischen Straßenbaulabors BESTLAB.

Das Lehr- und Forschungsgebiet Straßenbau und Straßenerhaltung SB-SE ist ein Teil des Fachzentrums Verkehr der Bergischen Universität Wuppertal und wird seit Oktober 2019 durch Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Pahirangan Sivapatham als Nachfolger von Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Hartmut Johannes Beckedahl vertreten.

Neben der wissenschaftlichen Ausbildung akademischen Nachwuchses und der Bearbeitung von Forschungsaufträgen präsentiert sich das SB-SE als Partner für die Praxis im Bereich der Baustoffproduzenten, der Baufirmen, der Ingenieurbüros sowie im Bereich der Auftraggeber für die Dimensionierung, den Bau und die Erhaltung von Straßen, Busverkehrsflächen und Flugplatzbefestigungen.

Das SB-SE verfügt mit dem Bergischen Straßenbaulabor BESTLAB über ein Prüflabor mit modernster Ausstattung, das sowohl für Kontroll-, Eignungs- und erweiterte Eignungsprüfungen als auch für die Entwicklung neuer Produkte einschließlich des Nachweises der zugehörigen Gebrauchseigenschaften eingesetzt wird.

Neben den Laboruntersuchungen werden auch Feldversuche zur Ermittlung der Tragfähigkeit, des Verdichtungsgrades und der Ebenheit verschiedener Schichten von Verkehrsflächenbefestigungen sowie der Griffigkeit der Fahrbahnoberfläche bei Nässe durchgeführt.

Das SB-SE bietet Beratung bei Neubau, Instandhaltung, Instandsetzung und Erneuerung von Verkehrswegen an. Auch die Lösung von Spezialfragen, beispielsweise für die individuelle Dimensionierung des Oberbaus von Verkehrsflächen unter Berücksichtigung der Eigenschaften innovativer Baustoffe und Baustoffgemische, sind im Leistungsangebot des SB-SE enthalten.

Professor Sivapatham und seine Mitarbeiter stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat sowie ihrer Fachkompetenz zur Verfügung.

Ihr SB-SE und BESTLAB Team

zuletzt bearbeitet am: 20.04.2022

Weitere Infos über #UniWuppertal: